Ganz Ohr / Grassalkovich Palais

Grassalkovich Palais

Das Palais, vor dem Sie gerade stehen, ist ein einstöckiges Eckgebäude, dessen Grundriss in Form des Buchstabes „P“ angelegt ist. Die Einfahrt hat ein massives Bogentor, ein Tonnengewölbe und einen Kiefernholzboden. Im ersten Stock befindet sich ein Balkon mit Konsolen und einem geschmiedeten Geländer. 

Der Grundstein des 2047m2 umfassenden Gebäudes wurde 1750 vom Grafen Anton Grassalkovich gesetzt. Im Jahr 1763 wurde es vollendet. 

Das Palais wurde als Verwaltungszentrum der planmäßigen Ansiedlung der Donauschwaben in der Batschka genutzt und bis 1891, als die Post einzog, zu diesen Zwecken verwendet.

Der Bauherr Anton Grassalkovich wurde 1694 geboren. Als Jurist, Wirtschaftsexperte und treuer Untertan der Habsburger, pflegte er gute Beziehungen zu Maria Theresia, die seinerzeit eine Charta unterzeichnete, die Sombor zum Rang einer freien und königlichen Stadt erhoben hatte. In diesem Zusammenhang erhielt Sombor das noch heute an der Stadtverwaltung sichtbare Wappen sowie das Recht, das Siegel in rotem Wachs zu verwenden.

Grassalkovich erlangte seinen Status durch die von ihm durchgeführte Reform der Verwaltung die maßgeblich zur Reduzierung der Staatsverschuldung der Habsburgermonarchie beitrug. Seinen Status können Sie auch daran ermessen, dass es weitere Grassalkovich Palais z. B.  in Wien-Leopoldstadt und Bratislava gibt. Im Palais in Bratislava befindet sich heute der Sitz des Präsidenten der Slowakei.

Anton Grassalkovich starb 1771 im heutigen Ungarn.

Partneri