Ganz Ohr / Rathaus

Rathaus

Willkommen vor dem alten Rathaus von Sombor. 

Erinnern Sie sich, wie Sie hierhergekommen sind? 

Haben Sie den Fluss gesehen und die Brücke überquert? 

Wenn nicht, dann sind Sie nicht mehr im Jahr 1782, denn zu dieser Zeit floss ein Kanal durch die Stadt und umfasste im unmittelbaren Zentrum den historischen Stadtkern. Die ehemalige Schutzanlage, die seinerzeit ein Hindernis für die Angreifer von Außen war, ist heute noch im Stadtplan ablesbar: Schauen Sie sich nur mal das Quadrat an, das sich um den heutigen Stadtkern aus den Straßen „Venac Radomira Putnika“, „Venac Živojina Mišića“, „Venac Stepe Stepanovića“ und „Venac Petra Bojovića“ bildet. Das sind Strassen, die später entlang der ausgetrockneten Wassergräben gebaut wurden. 

Das Rathaus, das exakt links unterhalb des Schnittpunkts der Achse der „Laze Kostića“ und „Čitaonička Straße“ sowie der „Kralja Petra I“ liegt, überblickt auf der einen Seite die Hauptstraße und auf der anderen den „Heiligen Dreifaltigkeits Platz“. 

Es war ursprünglich das Schloss des Grafen Jovan Janko Branković, der das Gebäude im Jahr 1718 zu bauen begann. Der westliche Teil des Rathauses wurde im Jahr 1842 fertig.

Da man nicht zu jeder Zeit hinein kann, stellen Sie sich in diesem großen orangefarbenen Gebäude einen großen Ballsaal vor, den der Architekt Karl Gfeler, der Sohn des Architekten Franz Gfeler, entworfen hat. 

Die großen römischen Ziffern an der Fassade, zu beiden Seite des Gebäudes, repräsentieren die Jahre in denen das Schloss und der westliche Teil fertiggestellt wurden.

Das Rathaus ist seit 1948 ein kulturelles Denkmal und stellte bis 1962 das Zentrum des politischen Teils der Stadt dar, in dem sich der Gouverneur, der Bürgermeister, der Stadtkapitän sowie interner und externer Senat befanden.

Heute befinden sich dort die Büros politischer Parteien und Nichtregierungsorganisationen sowie die Somborer Zeitung und  die lokale Radiostation.

Partneri