Aktuelles / Im Gedenken an Melanija Grubljesic geb. Heitz, Vizevorsitzende des Vereins

Im Gedenken an Melanija Grubljesic geb. Heitz, Vizevorsitzende des Vereins

Im Gedenken an Melanija Grubljesic geb. Heitz, Vizevorsitzende des Vereins

In tiefer Trauer und mit Pietät nimmt der Deutsche Humanitäre Verein „St. Gerhard" Sombor Abschied von seiner Vizevorsitzenden, Frau Melanija Grublješić, geb. Heitz, die am 29. November 2017 im Alter von 63 Jahren verstarb.  

Aus Gesprächen über den Bedarf der Erhaltung und Pflege des Sprach- und Kulturguts der deutschen Minderheit, die Melanija Grublješić, Deutschlehrerin am Gymnasium „Veljko Petrović", mit Anton Beck führte, ging im Jahre 1999 die Gründung dieses Vereins hervor, dessen Vizevorsitzende sie bis zu ihrem frühen Tod war.

Dank ihres Mitwirkens konnte der Verein seinen Tätigkeitsbereich weit verzweigen und wurde nicht nur im Inland, sondern auch weit über die Landesgrenzen bekannt und anerkannt. Sie engagierte sich im fakultativen Sprachunterricht für alle Interessierten, vor allem für die, zu deren Kulturerbe diese Sprache gehört. Zudem war sie bei Vorbereitungen der Kinder und Jugendlichen auf Rezitationen und Theateraufführungen sowie in vielen weiteren Aktivitäten, die den Erhalt des deutschen Kulturerbes, der Tradition und der Sprache zum Ziel hatten, tätig. Dabei schonte Melanija Grublješić weder sich noch ihre Freizeit, um sich dieser Herausforderung zu stellen.

Doch sie war nicht nur in ihrer lokalen Gemeinschaft aktiv. Seit 2010 versuchte sie als Mitglied des Ausschusses für Bildung im Nationalrat der deutschen Minderheit, diese Ziele im gesetzlichen Rahmen zu definieren. Hierzu zählte die bilinguale Ausbildung sowie die Pflege der Sprache, den Angehörigen der deutschen Minderheit im Laufe ihrer schulischen Bildung zugänglich zu machen.

Die Mitglieder des Vereins und des Vorstands, sowie alle Mitarbeiter und Freunde werden Melanija Grublješić und ihr langjähriges, großzügiges Engagement, ihre Hingabe und ihren Beitrag zum gemeinsamen Ziel in Erinnerung behalten. Wir werden sie vermissen. Ihrem Mann Zoran und ihrem Sohn Miloš bekunden wir unser aufrichtiges Beileid.

 


05.12.2017.

Partner